Ein zweiter Blick auf die Zahlen

In meinem letzten Blogpost schrieb ich darüber, dass Frühlingsgefühle womöglich zu mehr Sales führen könnten. Klingt nach einem Witz aber tatsächlich habe ich keine andere Antwort darauf. In diesem Blogpost möchte ich noch einmal etwas tiefer darauf eingehen.

Zur Erinnerung: In den Artikeln der Kategorie “Der Weg mit meinem Plugin” möchte ich meine Reise mit meinem Produkt, nämlich SNIP, mit der Öffentlichkeit teilen. Grund dafür ist das Buch “Traffic Secrets” welches ich gelesen habe. Darin behauptet der Autor, dass man sich vor Sales quasi nicht mehr retten kann, wenn man ein Jahr lang jeden Tag etwas schreibt.

Unendliche Sales?

Nun schreibe ich zwar nicht jeden Tag, aber seitdem ich das Buch fertig gelesen habe, zweimal in der Woche. Wenn man davon ausgeht, dass Russell Brunson recht hat, schöpfe ich das Potenzial nur zu etwa 30 % aus. Im Umkehrschluss heißt das, dass ich mehr als dreimal (drei Jahre?) solange benötigen würde.

Die Frage, die jemand jetzt wohl hat, ist: Warum nur 30 %? Naja, ich schreibe zwar gerne, aber bei mir dauert so ein Blogpost schon einmal gerne 1 Stunde oder länger. Ich gebe zu, dass es mir deutlich leichter fällt über SNIP und das Drumherum zu schreiben als über ein anderes Thema, aber trotzdem kostet es Zeit. Und da ich – wie schon einmal erwähnt – mir die Erziehung meines Sohnes mit meiner Frau teile, ist meine Stundenanzahl am Tag begrenzt. Ich will und kann deshalb nicht jeden Tag eine Stunde oder länger für einen Blogpost aufbringen, weil ich mit der Plugin-Weiterentwicklung auch noch vorankommen will. Das sind die Nachteile einer One-Man-Show 😁

Besucherzahlen & Sales im letzten Monat

Aber noch einmal zurück zu den Besucherzahlen. Ich habe noch ein bisschen Mathematik betrieben und ausgerechnet, wie viel mehr ich im letzten Monat schaffen konnte:

  • +6,6% mehr Besucher auf der Website;
  • -7% weniger Besucher bei Envato
  • +39% mehr Sales.

Die Zahlen beziehen sich auf den Vormonat. Aber es ist trotzdem irre, oder? Wie kann das sein? Fragen, die mich beschäftigen:

  1. Wie kann ich mehr Besucher auf der Website haben, aber weniger bei Envato?
  2. Wie können die Besucher bei Envato um 7% eingebrochen sein, die Sales aber trotzdem um 39% steigen?

Da liegt es nahe, dass man sofort an die Frühlingsgefühle denkt. Aber ich versuche mal, etwas in die Tiefe zu gehen und die Ursache zu finden.

Erklärungsversuche

Mit den Frühlingsgefühlen will ich mich jetzt an dieser Stelle nicht zufrieden geben, deswegen mache ich mich mal auf die Suche nach der möglichen Ursache.

Jahrezeiten

Verlauf der Einnahmen bei CodeCanyon im Verlauf des Jahres. Hier 2020.

Ich kann mir die Zahlen bei Envato seit 2018 ansehen. Davor hatte ich nicht genügend Sales bzw. mein Angebot an Plugins zwar zu vielschichtig um daraus konkret etwas ableiten zu können. Das kann ich herauslesen:

  • Meine Zahlen gingen 2018 bis 2020 jeweils im September runter. 2018 war der Trend schon im August und auch noch im Oktober zu sehen. 2020 war er schon im Juli bemerkbar, stieg aber im August wieder an, bevor er dann im September fiel.
  • Traditionell steigen im November die Zahlen wegen des Black-Fridays und der Cyber-Monday-Week bei Envato. Das spürt man im Dezember noch, bevor um Weihnachten die Sales wieder nachlassen.
  • Sonst erkenne ich keine Trends. Speziell nicht zur Frühlingszeit, was mich auf die Idee bringt, dass die zweite Covid-19 Welle dafür schuld sein könnte.

Aber am Ende ist das nur eine Vermutung und vielleicht ist es ja auch totaler Schwachsinn, herausfinden zu wollen, warum was passiert und wie Menschen reagieren, denn ändern kann man das ja nicht. Aber es wäre natürlich schön, wenn es etwas wäre, was ich verändern könnte um dauerhaft davon profitieren zu können.

Verkaufszahlen höher trotz weniger Besucher!?

Ich hätte noch darauf getippt, dass der Januar mehr Tage hatte als der Februar. Aber daran kann es auch nicht liegen, wenn man die Zahlen kumulieren würde. Noch immer hätte ich im Februar fast 50% mehr Verkäufe gemacht.

Traffic-Quellen

Das nächste, was ich mir angeschaut habe, sind die Traffic-Quellen. Das sah im Januar so aus:

QuelleBesucherzahl %
Direkt57%
Google14%
ThemeForest6,2%
Impact Radius (Affiliates)3,7%
Alles andereRest

Im Februar:

QuelleBesucherzahl %
Direkt48,7%
Google18,6%
Impact Radius (Affiliates)8,8%
ThemeForest5,8%
Alles andereRest

Es gibt auch hier keinen Anhaltspunkt. Auf die Frage, was denn “Direkt” genau bedeutet, half mir eine Seite bei Analytics-Toolkit. Es brachte mich aber auch nicht wirklich weiter, weil die 50% quasi für mich anonym sind. Ich weiß nicht, wo die herkommen. Von mir auf alle Fälle nicht, weil ich für alle Links immer einen Affiliate-Link nutze. Und damit würde es als Impact-Radius-Wert gezählt. Es sei denn, die AdBlocker blocken so etwas mittlerweile. Was durchaus sein kann.

Quellen der Käufer

Das brachte mich dann letztlich auf die Idee, mal nachzusehen, woher denn die Käufer kommen. Laut Google-Analytics sieht das so aus:

QuelleJanuarFebruar
Impact Radius59%65%
Direkt20%18%
Google12%19%
ThemeForest7%2%

Nun schaue ich mir an, wer denn die Affiliates sind:

AffiliateJanuarFebruar
Ich59%63%
Andere39%30%
Der Rest entfällt auf andere Produkt (z.B. den Support-Verkauf)

Das bedeutet, dass ich selbst für rund 60% meiner Sales auf CodeCanyon verantwortlich bin. Was ich allerdings nicht messen kann ist, ob die User zuerst bei CodeCanyon landen, dann auf meine Website wechseln um schließlich wieder zum Kauf auf CodeCanyon zurückgehen.

Und nun?

Wie immer gilt: Man weiß nicht genau wie Besucher sich verhalten. Für mich ist das Verhalten total irrational. Denn ich kann mir die zwei Fragen von oben nicht erklären. Da hilft kein Matomo, kein Google Analytics oder der Blick auf die Zahlen generell. Denn sie geben fast keine Hinweise was man verbessern könnte.

Und nun? Wie hilft mir das? Das ist eine sehr gute Frage. Die gesamte Analyse von oben hilft insofern als dass ich tatsächlich mal versuchen sollte, von CodeCanyon/Envato weg zu gehen. Denn ich bin mit meiner eigenen Website Traffic-Treiber Nummer 1 und muss dann aber trotzdem noch 12% an Envato abdrücken.

Fragen, die mir dabei in den Kopf schießen sind:

  • Brechen mir Benutzerzahlen (und damit Sales) weg, wenn ich von Envato weggehe? Wenn ja, wie viele?
  • Kann ich womöglich mehr verdienen, wenn ich weggehe und dabei auf wiederkehrende Zahlungen zurückgreife?
  • Wie sähe eine geeignete Strategie aus? CodeCanyon verdient bei einem Nicht-Exklusiven Sale mindestens 50%.

Zu all den Fragen mache ich mir dann mit dem nächsten Blogpost weitere Gedanken. Vielen Dank für’s zuhören. Bis dann.