WTF, ein neuer Wettbewerber?

Von Zeit zu Zeit habe ich mit niedrigen Umsätzen zu kämpfen. Ich weiß nicht wirklich, warum das in manchen Monaten passiert. Manchmal ist es saisonal bedingt, manchmal … nun, ich weiß es nicht. Selbst wenn man die Zahlen im Auge behält, kann man oft nicht sagen, woran das liegt. Denn sie bleiben in der Regel immer gleich. Was aber, wenn man plötzlich feststellt, dass man einen neuen Mitbewerber hat?

Kurze Info: Dies ist ein weiterer Beitrag über meine Reise mit dem Plugin, den ich gerne mit Ihnen teilen möchte. Ich habe das Buch Traffic Secrets von Russel Brunson gelesen und er schrieb, dass es eine gute Idee ist, meine Geschichte zu teilen. Das ist es, was ich jetzt tue.

Ich denke, das ist auch eine sehr gute Idee, um meinen Kunden zu zeigen, dass eine Persönlichkeit hinter dem Produkt steht. Oft ist das ja nicht der Fall. Zum Beispiel bei meinem neuen Mitbewerber auf CodeCanyon, der seit einem Monat aktiv ist. Es gibt kein „Über uns“ und es gibt kein Impressum (was für alle Webseiten, die in Deutschland und einigen anderen Staaten der EU Dienstleistungen anbieten, erforderlich ist) auf ihrer Seite. Würden Sie ihnen vertrauen? Ich nicht, aber anscheinend ist Vertrauen gar nicht nötig, denn CodeCanyon hat einen guten Ruf. Und das ist es, was in diesem Geschäft zählt.

Zugegeben, ich habe nicht bemerkt, dass es einen neuen Konkurrenten gibt. Im Grunde bietet er das gleiche Plugin an, hat ungefähr den gleichen Funktionsumfang und den gleichen Preis. Und es stiehlt mir einige Verkäufe. Mit den geringen Umsätzen kann ich auf Dauer nicht weitermachen. Es ist dann nicht mehr profitabel für mich. Ich weiß, dass meine derzeitigen Kunden das nicht hören wollen, aber die Wahrheit ist einfach so.

Zeit zum Kämpfen!

Aber genug des Selbstmitleids. Jetzt ist es Zeit zu kämpfen. Das neue Plugin hat eine Kampfansage gemacht und ich werde vorerst nicht aufgeben. Der Markt sollte groß genug sein. Schauen Sie sich einfach mal die Download-Zahlen bei einigen der w.org Schema-Plugins an. Sie haben Download-Zahlen zwischen 50’000 und 100’000. Mein Plugin liegt bei >3000. Es ist also noch viel Luft nach oben.

Was steht als nächstes an?

In meinem letzten Beitrag habe ich geschrieben, dass ich das Plugin noch benutzerfreundlicher machen möchte. Dazu werde ich einen neuen Setup-Assistenten vorstellen, an dem ich gerade arbeite. Ein schwieriger Job, wenn man bedenkt, dass ich auch noch Vater bin und einen halben Tag lang babysitten muss. (Aber das ist ja auch schön. Denn ich verbringe gerne Zeit mit meinem Sohn.)

Ja, das sind definitiv herausfordernde Situationen. Aber wissen Sie was? Es gibt immer eine Herausforderung. Und man wächst mit ihnen, oder? Wenn ich jetzt nicht von einem Konkurrenten „betroffen“ wäre, wäre es wahrscheinlich Covid19.