Woran erkennt man, dass man zu hart verkauft?

Dieser Blogpost dreht sich wieder einmal um schlechte Bewertungen. Gerade erst ein paar Tage zuvor hatte ich ein richtig geniales Feedback von einem Kunden bekommen. Darin schrieb er auch (übersetzt), dass er sich nie ein Plugin mit nur 4 Sternen installieren würde. Genau das ist aber aktuell bei mir auf WordPress.org der Fall. Was kann ich machen? Hier einige Überlegungen.

Was mich gerade beschäftigt ist, wie ich mehr Traffic auf meine Plugin-Landingpage erhalten kann, um mehr Sales zu generieren. Diese kleinen Blogposts, die ich in der Kategorie „Die Reise mit meinem Plugin“ zusammenfasse, entstehen, weil ich das Buch „Traffic Secrets“ gelesen habe. Darin beschreibt der Autor auch, dass es eine gute Idee wäre, die Reise mit dem eigenen Produkt mit seiner Leserschaft zu teilen.

Schlechte Kommentare

Was mich ja immer wieder nervt, sind die Kommentare, in denen es heißt: „Es ist halt nicht die Pro-Version“. Dazu erhalte ich dann nur ein oder maximal zwei Sterne. Ich hatte ja schon einmal darüber berichtet. Es ist mies, weil es mir immer meinen Tag verdirbt.

Meine Idee war letztens noch, den Weg hin zu einer Software-as-a-Service (SaaS) zu gehen. Jetzt frage ich mich, ob ich nicht doch noch schneller eingreifen könnte um mehr positive Bewertungen für mein Strukturierte Daten und Schema Plugin bei WordPress.org zu bekommen.

Was tun?

Idee 1: Feedback-Plugin?

Meine erste Idee war, ein Feedback-Tool einzubinden. Ich nutze das Tool Userback, welches mir von einem meiner Mastermind-Buddies empfohlen wurde. Fakt ist, dass ich in den letzten 14 Tagen nur ein Feedback bekommen habe und das war von einem Käufer, der mich irgendwie nicht (mehr) erreichen konnte.

Ziel war es eigentlich, dass die User das Feedback über das Tool teilen, anstatt dann sofort eine Bewertung bei WordPress.org abzugeben.

Ich würde nicht soweit gehen und behaupten, dass der Schuss damit nach hinten losgegangen ist. Denn am Ende weiß man ja nie genau, warum es nicht funktioniert. Es kann ja durchaus sein, dass ich z. B. nur die Button-Beschriftung ändern müsste. Und das habe ich gerade getan. Ich habe sie auf „Need help?“ gesetzt. Mal sehen, was passiert.

Todo: Button-Beschrift ändern. Check!

Idee 2: Verkaufsgeschrei reduzieren?

Es ist nun einmal so, dass das kostenlose Plugin am Ende auch Geld verdienen muss. Eben durch den Verkauf der PRO-Version. Dementsprechend gibt es einige Hinweise darauf. Aber dass sich die Benutzer so dramatisch darüber beschweren, dass die kostenlose eben nicht die kostenpflichtige Version ist, ist auffallend und muss geändert werden.

Mein Idee ist deshalb gar nicht mehr so viele Hinweise auf die PRO-Version zu geben. Und die Funktionen, die eingeschränkt sind, nicht mehr auszugrauen, sondern letztlich gar nicht mehr zur Verfügung zu stellen.

Todo: Pro-Funktionen gar nicht in die Free aufnehmen. Auch keine Hinweise darauf. Dazu vielleicht dezentere Hinweise auf die PRO-Version.

Idee 3: Um positives Feedback bitten?

Dabei fällt mir gerade auf, dass ich noch gar keinen Hinweis mit der Bitte um positives Feedback eingebaut habe. Das muss ich dringend nachholen.

Aktuell kommen ca. 10 Installationen pro Woche hinzu. Das sind Leute, die SNIP installiert lassen. Es muss also auch definitiv Kunden geben, die zufrieden sind. Von denen muss ich das Feedback einholen.

Todo: Feedback von den existierenden Benutzern einholen.

Was als Nächstes?

Setup Assistent

Das mit den negativen Kommentaren ist wirklich eine sehr dringende Sache. Darum werde ich mich kümmern, sobald der Setup Wizard fertig ist. Dabei fällt mir ein: Am Ende des Setup Wizards könnte ich ja auch noch a) einen Hinweis auf die PRO-Version einbauen und b) um positives Feedback bitten. Ja, das muss ich noch machen!

Todo: Um positives Feedback nach der Benutzung des Einrichtungsassistenten bitten.

Zurück zum Thema: Der Einrichtungsassistent ist fast fertig. Ich war diese Woche wieder fleißig und bin fast fertig. Es gibt noch ein paar technische Hürden, aber im Groben könnte ich ihn eventuell nächste oder spätestens übernächste Woche in das Plugin integrieren.

Hier noch der Link auf den Prototyp 2.0. Protoyp 3.0 werde ich dann nächste Woche zeigen können.

Marketingtipps von Kunden

Wie im letzten Blogpost angemerkt, werde ich einige Marketingtipps von meinen Kunden umsetzen. Dazu gehört auch, ein Forum zu integrieren. Das war schon lange geplant und muss jetzt endlich noch erfolgen. Was mich da noch zurückhält, ist eine Integration mit CodeCanyon (Abfrage des Kaufcodes), welche ich erst noch Programmieren muss. Ich denke, das ist zeitaufwändiger als gedacht. Aber das wird schon!

Todo: Forum aufsetzen und Verknüpfung mit CodeCanyon herstellen.

Da hinke ich leider etwas hinterher. Die anderen Tätigkeiten sind für mich gerade wichtiger. Mal sehen, ob ich da mein Ziel von der Verdoppelung des Traffics innerhalb von 6 Monaten erreichen kann